Bauphysik: Wärme- und Feuchteschutz Luftdichheit Thermographie

Bei Vordächern kann es aufgrund der nächtlichen Abkühlung der Dachhaut häufig zu Kondensatbildung an der Unterseite der äußeren Beplankung kommen. Dies hängt... mehr |
Das Wasserdampfdiffusionsverhalten ist grundsätzlich gemäß ÖNORM B 8110-2 (Wärmeschutz im Hochbau - Teil 2: Wasserdampfdiffusion und Kondensationsschutz)... mehr |
Ja die Personenwärme ist gemäß ÖNORM B 8110-3 Tabelle 4- "Anzunehmende innere Lasten -Schulklasse" zu berücksichtigen, wobei die maximal anwesenden Personen... mehr |
Unter der Winddichtheit eines Hauses versteht man die Fähigkeit einer außenseitigen Schicht den Eintritt von Außenluft in eine Konstruktion zu verhindern. Das... mehr |
Zu 1. Eine Trennlage (zweite wasserführende Schicht) direkt auf der Vollschalung ist bei dieser hinterlüfteten Konstruktion nicht notwendig, da, wie Sie schon... mehr |
Der gewählte Deckenaufbau sollte aus feuchteschutztechnischer Sicht funktionieren. Eine Freigabe ist jedoch von einem Bauphysiker erforderlich.Die Verlegung... mehr |
Grundsätzlich ist im Feuchtraum (Badezimmer) an den Innenbauteilen keine Dampfbremse erforderlich. Abhängig von der Raumnutzung der angrenzenden Räume (z.B.... mehr |
Der U-Wert einer 12 cm dicken Holzblock-Außenwand aus Fichte (λ=0,12 mK/W) errechnet sich folgendermaßen: U = 1/RT mit RT = Rsi +ΣRi +Rse und Ri  = Σd/λ. ... mehr |
Ein sommerliches Überwärmen eines Gebäudes kann nicht allein über eine Deckenkonstruktion verhindert werden. Die gesamte Gebäudehülle inklusive der Fenster... mehr |
Eine recht umfassende Abhandlung zum Thema Umkehrdächer wurde 2001 von Cziesielski, Fechner und Merkel verfasst [1]. Obwohl diese Arbeit sich nicht speziell auf... mehr |
Ob eine Hinterlüftung sinnvoll ist hängt von einer Reihe von Faktoren wie Dachneigung, Dacheindeckung, Windangriff, Materialschichtungen etc. ab und kann... mehr |
Aus bauphysikalischer Sicht ist es optimal, die Dampfbremse rauminnenseitig zu verlegen. Hierdurch kann bei fachgerechter Ausführung und Wahl eines geeigneten... mehr |
Beim Sockelanschluss ist folgendes zu beachten:Der Hinterlüftungsschlitz der Holzfassade sollte mindestens 2 cm frei bleiben, um auch eine Hinterlüftung zu... mehr |

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.