Baustoffe: Holz

Keine Nachrichten verfügbar.
Bei Lärche kann es zu Auswaschungen der Holzinhaltsstoffen (v. a. Gerbsäure) kommen, die zu Verfärbungen führen können. Aus diesem Grund sollen verzinkte Bleche... mehr |
Voraussetzung für jede Holzkonstruktion im Freien ist eine sorgfältige Planung und Ausführung nach den Grundsätzen des konstruktiven Holzschutzes. Bei der... mehr |
Es sind am Markt spezielle Beschichtungen mit grau pigmentierten Lasuren erhältlich, mit denen das Erscheinungsbild von natürlich abgewittertem, grauem Holz... mehr |
Hier ist die Holzschutznorm ÖNORM B 3802-4:2015 (Holzschutz im Bauwesen - Teil 4: Bekämpfungs- und Sanierungsmaßnahmen gegen Pilz- und Insektenbefall)... mehr |
Für eine vertikale Holzfassade sollten idealerweise zwei Lattungsebenen angeordnet werden, damit die Hinterlüftung gewährleistet ist. Die erste, vertikale... mehr |
Nein, eine Brandschutzschalung mit 40 mm (Profil P, doppelte Nut-Feder-Verbindung) ist nicht als luftdicht einzustufen. Eine zusätzliche luftdichte Schicht... mehr |
Angaben zu den physikalischen, chemischen und mechanischen Eigenschaften zu den angeführten Holzarten befinden sich in den angeführten Normen bzw. im Holzatlas... mehr |
Lt. OIB Richtlinie 6 (2015) ist die Anforderungen an wärmeübertragende Bauteile (Neubau oder Renovierung, bei konditionierten Räumen) beispielsweise „Wände... mehr |
Es kommt darauf an, um welchen Bauteil es sich hierbei handelt.Beispielsweise ist bei einer Geschoßdecke (auf beiden Seiten der Decke herrschen diesselben... mehr |
Holz ist ein hygroskopischer Werkstoff - er nimmt in Abhängigkeit von Luftfeuchte und Temperatur Feuchtigkeit auf und gibt diese auch wieder ab. Besonders durch... mehr |
Eine hinterlüftete Fassade mit zusätzlichem Fassadenschirm mit offenen Fugen ist im Regelfall keine Umgebung, in welcher sich Insekten gerne einnisten, da hier... mehr |
Anbei finden Sie ein Beispiel, verfügbar als pdf-Dokument, eine "Pflege- und Wartungsanleitung von Gebäuden aus Holz", herausgegeben von der Entwicklungsagentur... mehr |
Feuchtigkeitsgrenzen für nicht umschlossene Holzquerschnitte (z. B. ein nicht ausgebauter Dachstuhl) sind in keiner (dafür relevanten) österreichischen Norm... mehr |
Bei thermisch behandeltem Holz werden ausschließlich durch hohe Temperaturen und ohne Zusatz von chemischen Hilfsstoffen die Eigenschaften des Holzes verändert.... mehr |
Die ÖNORM B 2320 (Wohnhäuser aus Holz - Technische Anforderungen) gibt an, dass für Wohnhäuser, die entsprechend den Bestimmungen dieser Norm ausgeführt... mehr |
Brett- oder Leistenfassaden mit offenen Fugen bezeichnet man bei einem rhomusförmigen Querschnitt als Rhombuslattung. Der Abstand zwischen den Latten muss... mehr |
Gemäß ÖNORM B 2320 (Wohnhäuser aus Holz) müssen Konstruktionshölzer eine Holzfeuchtigkeit von ≤ 18 % aufweisen. Für tragende und aussteifende Konstruktionsteile... mehr |
Unter Thermoholz vesteht man thermisch behandeltes Holz, bei dem ausschließlich durch hohe Temperaturen und ohne Zusatz von chemischen Hilfsstoffen die... mehr |
Die erforderliche Holzqualität für Terrassenbeläge, ausgenommen tragende Bauteile, sowie die Errichtung von Terrassen sind nicht normativ geregelt. Es wird... mehr |
Grundsätzlich ist die Ausführung einer Fassadenbekleidung mit einer senkrechten Nut/Feder Schalung eine ausgezeichnete Lösung für bewitterte Fassaden. Dabei... mehr |
Bei Konstruktionshölzern, das heißt tragend eingesetzten Hölzern, kann neben der Festigkeitssortierung nach ÖNORM DIN 4074-1 auf Wunsch des Kunden bei optischen... mehr |
Momentan ist der Einsatz von Espe (Zitterpappel) als Konstruktionsholz nicht zulässig.Bretter und Bohlen aus Laubholz können zwar nach ÖNORM DIN 4074-5... mehr |
 Laut ÖNORM B 8110-2 gilt eine Verkleidung als hinterlüftet, wenn der ständig freibleibende Hinterlüftungsspalt zwischen massiver Bauteilschicht bzw.... mehr |
Holzfassaden können in einer Vielzahl an Variationen zur Ausführung gelangen. Grundsätzlich unterscheidet man Außenverkleidungen aus Vollholz, wie z.B. Bretter... mehr |
Unbehandelte Holzfassaden bedürfen keiner Wartung. Beschichtete Oberflächen von Holzfassaden bedürfen auf der gesamten Fläche einer regelmäßigen Kontrolle und... mehr |
Nach der, bereits abgelaufenen ÖNORM B3020 (gültig bis 01.05.2011), wiesen beide Brandschutzbohlen (Profil P und S) für sich alleine einen Brandwiderstand von... mehr |
Für die Lebensdauer von Holzbauteilen im Außenbereich ist in erster Linie die richtige Konstruktion ausschlaggebend und erst in zweiter Linie die Wahl der... mehr |
Im Zuge eines Forschungsprojektes an der Holzforschung Austria wurde der Einfluss von Entlastungsnuten auf die Verformung bei Profilbrettern mit einer Breite... mehr |
Die Sortierrichtlinie "Hobelware Aussenbereich Sortierbestimmungen 2016" des VEH (Verband der Europäischen Hobelindustrie) schreibt bei den Sortierbestimmungen... mehr |
Bei direkt bewitterten Außentreppen ist das Einzapfen der Stufen in die Wangen nicht zu empfehlen, weil an diesen Stellen Wasser in die Konstruktion eindringen... mehr |
Die ÖNORM EN 14081-1 (Holzbauwerke - Nach Festigkeit sortiertes Bauholz für tragende Zwecke mit rechteckigem Querschnitt - Teil 1: Allgemeine Anforderungen)... mehr |

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.