Keine Nachrichten verfügbar.
Grundlage für eine Kassifizierung nach ÖNORM EN 13501-2 sind belastete Bauteilprüfungen nach den entsprechenden europäischen Prüfnormen. Die Grundlage für die... mehr |
Das Verbesserungsmaß einer Unterdecke hängt nicht nur von der Qualität der Unterdecke, sondern auch vom über der Rohdecke befindlichen Fußbodenaufbau ab.Prinzip... mehr |
Alle, für die Herstellung von einbruchhemmenden Fenstern, Türen und Abschlüssen, zertifizierten Betriebe sind mit den jeweiligen Produkten in der... mehr |
Ein geprüftes und registriertes einbruchhemmendes Element muss eine Kennzeichnungsplakette gemäß ÖNORM B 5338 im Falz aufweisen (siehe Bild). Außerdem können... mehr |
Sowohl Lasuren auf Wasser-, als auch auf Ölbasis sind für Ihren Einsatzbereich geeignet. Äußerst wichtig dabei ist, dass bei der Auswahl des Holzschutzmittels... mehr |
Für die Berechnung der Belüftung von Spitzböden gibt es keine Regelwerke, bzw. konkreten Kennwerte. Pauschale Festlegungen auf einen bestimmten... mehr |
In unserem Bauteilkatalog dataholz.eu finden Sie entsprechende bauphysikalisch geprüfte und bewertete Aufbauten - unter anderem auch den oben beschriebenen... mehr |
Für die Befestigung der Leisten können sowohl Nägel als auch Schrauben eingesetzt werden. Der Verbindungsmittelkopf darf weder über die Oberfläche der Leiste... mehr |
Das Brandschutzkonzept ist abhängig von der jeweiligen Landesbauordnung bzw. der OIB Richtlinie 2. In allen Bundesländern wurde die OIB-Richtlinie 2 (2015)... mehr |
In der Installationsebene dürfen Elektroleitungen geführt werden. Die Steckdosen können wie gewohnt gesetzt werden – Durchdringungen der Gipskartonfaserplatte... mehr |
In diesem Fall handelt es sich um ein nicht hinterlüftetes Flachdach mit Aufsparrendämmung. Wenn die Tragstruktur nicht sichtbar sein sollte, wird die... mehr |
Die nachfolgende Tabelle enthält Beispiele der Widerstandsklassen für einbruchhemmende Fenster, Türen, und Abschlüsse. Die Anwendung und Auswahl der... mehr |
Bei thermisch behandeltem Holz werden ausschließlich durch hohe Temperaturen und ohne Zusatz von chemischen Hilfsstoffen die Eigenschaften des Holzes verändert.... mehr |
Die abgebildete Tabelle (nachfolgend als pdf-Datei verfügbar) gibt einen Überblick über die empfohlenen Widerstandsklassen der einbruchhemmenden Produkte... mehr |
Zementgebundene Spanplatten können direkt als bewitterte Fassade eingesetzt werden -  diese sollte hinterlüftet ausgeführt werden.Ein direkter Anstrich oder... mehr |
ÖNORM B 5338: Einbruchhemmende Fenster, Türen und zusätzliche Abschlüsse - Allgemeine FestlegungenÖNORM EN 1627: Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente... mehr |
In der ÖNORM B 5338 (Einbruchhemmende Fenster, Türen und zusätzliche Abschlüsse - Allgemeine Festlegungen) werden die Bestandteile einbruchhemmender Elemente... mehr |
Zum Thema Holz-Glas-Verklebungen gibt es derzeit keine normativen Regelungen.An der Holzforschung Austria wurden bereits mehrere Forschungsprojekte zu diesem... mehr |
Zur Zeit wird in den nachfolgenden Bundesländern der Einbau von einbruchhemmenden Bauteilen gefördert. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:... mehr |
Bei fachgemäßer konstruktiver Ausführung ist hinsichtlich der Lebenserwartung einer offenen im Vergleich zu einer geschlossenen Schalung kein Unterschied zu... mehr |
Bei zeitgemäßen Holzfenstern sind insbesondere die Regenschutzschienen aber auch die Flügelabdeckprofile unverzichtbare Konstruktionselemente. Sie gewährleisten... mehr |
Glashalteleisten müssen, in welcher Art auch immer, zur Befestigung des Glases und Abtragung der Windlasten mit dem Fensterprofil verbunden sein. Manchmal... mehr |
Aluminiumabdeckprofile nachträglich an Holzfenstern anzubringen ist grundsätzlich eine sinnvolle Möglichkeit der Fenstersanierung. Langzeitbetrachtungen... mehr |
Die Kernhölzer der Stiel- und Traubeneiche (Quercus robur, Quercus petraea) sind grundsätzlich für den Fensterbau geeignete Holzarten mit einer hohen... mehr |
Lärchenholzfenster mit geölter Oberfläche werden häufig mit sogenanntem Lärchenholzöl angeboten. Dies ist eine Marketingbezeichnung für eine Reihe von farblosen... mehr |
Bei hinterlüfteten Fassaden sind im Fensterbereich Zu- und Abluftöffnungen vorzusehen. Außerdem sollte ein fassadenbündiger Fenstereinbau vermieden werden... mehr |
Schriftlicher Auftrag an eine akkreditierte Prüfstelle, z. B. die Holzforschung AustriaVorbereiten von Unterlagen: Systemmatrix, Probenbeschreibungen,... mehr |
Da eine Stülpschalung nie ganz dicht ausgeführt werden kann, ist auf alle Fälle eine wasserführende Schicht dahinter vorzusehen. Die Dämmung wird ohne... mehr |
Flachdächer bei Bauten in Holzrahmenbauweise können sowohl hinterlüftet als auch nicht hinterlüftet ausgeführt werden.Wird eine Hinterlüftung ausgeführt, so... mehr |
Einen wesentlichen Einfluss auf das Erschienungsbild und auf die Dauerhaftigkeit und Beständigkeit der Holzfassade stellt die Holzqualität dar.Deshalb sollten... mehr |
Bei der Verwendung von trockenem Konstruktionsholz (u≤18%) und trockenen Beplankungswerkstoffen (siehe ÖNORM B 3802-2 (Holzschutz im Bauwesen – Teil 2:... mehr |
Gemäß ÖNORM B 2320 (Wohnhäuser aus Holz) müssen Konstruktionshölzer eine Holzfeuchtigkeit von ≤ 18 % aufweisen. Für tragende und aussteifende Konstruktionsteile... mehr |
Da es sich hier um den tragenden Bereich handelt ist festigkeitssortiertes Bauholz der Sortierklasse S10 gemäß ÖNORM DIN 4074-1 bzw. Bauholz C24 gemäß ÖNORM EN... mehr |
Die Breite des Hinterlüftungsspaltes sollte ca. 1 cm/m Fassadenhöhe betragen, er muss mind. 1 cm, aber nicht breiter als 4 cm sein. Der Belüftungsspalt ist auch... mehr |
Aus Sicht des konstruktiven Holzschutzes wäre auch bei Balkonstützen und dergleichen ein Spritzwasserschutz von 30 cm optimal, dies wird jedoch aus optischen... mehr |
Ihr beschriebener Aufbau entspricht den brandschutztechnischen Anforderungen des Bauteils »sdrhzi05b-04« bzw. »sdrhzo02b-4« (www.dataholz.eu) bzw. ist eine... mehr |
Holzoberflächen an der Nord-/Ostseite eines Gebäudes trocknen langsamer ab als jene an der Süd-/Westseite, wodurch es hier aufgrund der höheren Holzfeuchte... mehr |
Eine hinterlüftete Fassade kann entweder als Holz- oder als Putzfassade ausgeführt werden.Für die Außenverkleidung der Holzfassade stehen verschiedene... mehr |
Bei richtiger Konstruktion halten unbehandelte Bretter mit sägerauer und gehobelter Oberfläche als Außenwandverkleidung etwa gleich lang.Manche Beschichtungen... mehr |
Holzfassaden können in einer Vielzahl an Variationen zur Ausführung gelangen. Grundsätzlich unterscheidet man Außenverkleidungen aus Vollholz, wie z.B. Bretter... mehr |
Nach der, bereits abgelaufenen ÖNORM B3020 (gültig bis 01.05.2011), wiesen beide Brandschutzbohlen (Profil P und S) für sich alleine einen Brandwiderstand von... mehr |
Die MDF-Platte erfüllt die Anforderungen an ein Unterdach mit erhöhter Regensicherheit nicht, weswegen hier das Anbringen einer Unterdeckbahn unbedingt... mehr |
Laut ÖNORM B 2320:2017 (Wohnhäuser aus Holz - Technische Anforderungen) darf der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes von Wänden, Decken und Dach, welches eingebaut... mehr |
Bei Vordächern kann es aufgrund der nächtlichen Abkühlung der Dachhaut häufig zu Kondensatbildung an der Unterseite der äußeren Beplankung kommen. Dies hängt... mehr |
Der Wandaufbau mit Zellulose und Holzweichfaserplatte ist schallschutztechnisch der bessere der beiden Aufbauten. Es ist zu prüfen, inwieweit die vorgeschlagene... mehr |
Die diversen Öle wie z.B. Lärchenholzöl stellen eine Marketingbezeichnung für eine Reihe von farblosen Beschichtungsstoffen für Holz im Außenbereich dar. Mit... mehr |
Die Ausführung von Ziegelwänden auf einer Tramdecke stellt eine gängige Variante dar (z.B. bei den Jahrhundertwendebauten in Wien). Bei der konstruktiven... mehr |
Zur Dauerhaftigkeit von hellen und transparenten Beschichtungssystemen für Holz im Außenbereich wurde an der Holzforschung Austria von 2006 bis 2008 das... mehr |
Zu 1. Eine Trennlage (zweite wasserführende Schicht) direkt auf der Vollschalung ist bei dieser hinterlüfteten Konstruktion nicht notwendig, da, wie Sie schon... mehr |
Bei Steildächern, darunter versteht man Dächer mit einer Dachneigung ab 22°, kann grundsätzlich jegliche Art der Dacheindeckung erfolgen, auch die mittels... mehr |

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.