Baustoffe

Keine Nachrichten verfügbar.
Sofern die Aussteifung der Wandelemente über eine Beplankung durch Holzwerkstoffplatten wie z.B. OSB-Platten erfolgt, sind freie Plattenränder (fliegende Stöße)... mehr |
Es sind am Markt spezielle Beschichtungen mit grau pigmentierten Lasuren erhältlich, mit denen das Erscheinungsbild von natürlich abgewittertem, grauem Holz... mehr |
Hier ist die Holzschutznorm ÖNORM B 3802-4:2015 (Holzschutz im Bauwesen - Teil 4: Bekämpfungs- und Sanierungsmaßnahmen gegen Pilz- und Insektenbefall)... mehr |
Für eine vertikale Holzfassade sollten idealerweise zwei Lattungsebenen angeordnet werden, damit die Hinterlüftung gewährleistet ist. Die erste, vertikale... mehr |
Nein, eine Brandschutzschalung mit 40 mm (Profil P, doppelte Nut-Feder-Verbindung) ist nicht als luftdicht einzustufen. Eine zusätzliche luftdichte Schicht... mehr |
Angaben zu den physikalischen, chemischen und mechanischen Eigenschaften zu den angeführten Holzarten befinden sich in den angeführten Normen bzw. im Holzatlas... mehr |
Lt. OIB Richtlinie 6 (2015) ist die Anforderungen an wärmeübertragende Bauteile (Neubau oder Renovierung, bei konditionierten Räumen) beispielsweise „Wände... mehr |
Die Mindestanforderungen sind in der harmonisierten Norm EN 14915:2013 (Wand- und Deckenbekleidungen aus Massivholz - Eigenschaften, Bewertung der Konformität... mehr |
Nein, eine Behandlung mit einem Hochdruckreiniger ist nicht empfehlenswert, da dies mit Verletzungen der Oberflächenstruktur des Holzes einhergeht und es... mehr |
Für den statisch tragenden Bereich sind stiftförmige Verbindungsmittel gem. ÖNORM EN 14592 (Holzbauwerke - Stiftförmige Verbindungsmittel – Anforderungen)... mehr |
Im öffentlichen Bereich ist die Beanspruchung von horizontalen Holzbelägen naturgemäß um ein Vielfaches höher als beispielsweise bei einer privat genutzen... mehr |
Zur Verwendung für Bauzwecke muss Vollholz nach einem visuellen oder maschinellen Sortierverfahren gemäß ÖNORM EN 14081-1 festigkeitssortiert sein. Die visuelle... mehr |
Ja, Ausführungen mit Dachbegrünungen bzw. Bekiesungen sind auf Holzmassivdecken möglich.In unserem Bauteilkatalog dataholz.eu finden Sie entsprechende... mehr |
Ja, eine Holzwerkstoffplatte der Klasse OSB/3 ist für diesen Einsatzbereich zulässig.Gemäß ÖNORM B 3691:2012 (Planung und Ausführung von Dachabdichtungen) ist... mehr |
Mit der EU-Verordnung 605/2014 zur Änderung der Verordnung EU 1272/2008 (CLP-Verordnung, entspricht. GHS) erfolgte mit 1. April 2015 eine Neueinstufung von... mehr |
Als Attikaabdeckung können Massivholzplatten der technischen Klasse SWP/2 (Feuchtbereich) verwendet werden. Dies ist standortunabhängig, da die Massivholzplatte... mehr |
Das Aufbringen von mehr Masse - also die Erhöhung der Kiesschicht - ist für den dargelegten Aufbau eine Verbesserung. Schallschutztechnisch wirksamer hingegen... mehr |
Anforderungen/Regelungen gibt es nur für brandabschnittsbildende Bauteile und Trennbauteile - diese werden in der ÖNORM B 2330 geregelt.Die Bauteile in... mehr |
Ja, ein Holzbelag auf einer Fußgänger- bzw. Radfahrerbrücke ist möglich.Holz ist ein Naturprodukt. Wenn einige wichtige Grundregeln (z. B. der konstruktive... mehr |
Prinzipiell ist die Verwendung von OSB-Platten (luftdicht verklebt) als Dampfbremse (ohne zusätzliche Folie) bei Außenwänden mit Wärmedämmverbundsystemen (auf... mehr |
Bei Feuchträumen ist besonderes Augenmerk auf die richtige Planung und Ausführung der Bauteilaufbauten und Detailanschlüsse (Luftdichtheit, hygrothermisches... mehr |
Holz kann an der Fassade mit oder ohne Oberflächenbehandlung zum Einsatz kommen. Bei richtiger konstruktiver Ausführung kann mit einer unbehandelten Holzfassade... mehr |
Von dieser Ausführung ist abzuraten. Eine Lösung ohne horizontaler Unterkonstruktion ist nicht empfehlenswert, da die äußere Schicht der Wand (=... mehr |
Für alle Dachsysteme gibt es lt. den dafür relevanten Regelwerken bestimmte Mindestneigungen, die einzuhalten sind. Kann aus planerischen Gründen die Neigung... mehr |
Das Rutschverhalten eines Terrassenbelags aus Holz bzw. WPC (Wood Plastic Composite) ist von unterschiedlichen Faktoren wie Witterung (nass oder... mehr |
Ja, geeignete Dreischichtmassivholzplatten für den Außenbereich (SWP/3 gemäß ÖNORM EN 13353 "Massivholzplatten (SWP)  - Anforderungen") eignen sich als... mehr |
Ja, dies ist in der ÖNORM B 3521-1:Ausgabe 2012-08-01 (Planung und Ausführung von Dacheindeckungen und Wandverkleidungen aus Metall Teil 1: Bauspenglerarbeiten... mehr |
Es kommt darauf an, um welchen Bauteil es sich hierbei handelt.Beispielsweise ist bei einer Geschoßdecke (auf beiden Seiten der Decke herrschen diesselben... mehr |
Diese Ausführung ist möglich, wenn jegliche Bereiche/Anschlüsse sorgfältig ausgeführt werden:_konvektionsdichte Ausführung der BSP-Elemente - da es im Bereich... mehr |
Ja, eine Vorsatzschale an der Decke ist empfehlenswert, wobei anzuführen ist, dass grundsätzlich an Innenwänden keine Anforderungen gestellt werden.Die... mehr |
Die ÖNORM B 2320:2017 (Wohnhäuser aus Holz - Technische Anforderungen) gibt bei den Anforderungen an Baustoffe im Punkt "Holz und Holzwerkstoffe für tragende... mehr |
Sofern keine zusätzliche feuchteschutztechnische Anforderung an den Rieselschutz bestehen, können jegliche Materialien bezogen auf den sd-Wert als Rieselschutz... mehr |
Grundlage für eine Kassifizierung nach ÖNORM EN 13501-2 sind belastete Bauteilprüfungen nach den entsprechenden europäischen Prüfnormen. Die Grundlage für die... mehr |
Bauprodukte (z. B. Brettsperrholzelemente), die in Österreich eingesetzt werden, müssen der Formaldehydklasse E 1 entsprechen. Die Klasse E1 ist gesetzlich... mehr |
Ja, eine eine schadensfreie Ausführung von Kellerdecken aus Holz über einem Kriechkeller ist möglich.Voraussetzungen dafür sind:_Mindestabstand von 30 cm... mehr |
Der Verband der Europäischen Hobelindustrie hat 2017 Güterichtlinien zu thermisch modifiziertem Nadelholz im Außenbereich (VEH A und VEH B) herausgegeben.... mehr |
In unserem Bauteilkatalog dataholz.eu finden Sie entsprechende bauphysikalisch geprüfte und bewertete Aufbauten - unter anderem auch den oben beschriebenen... mehr |
Für die Befestigung der Leisten können sowohl Nägel als auch Schrauben eingesetzt werden. Der Verbindungsmittelkopf darf weder über die Oberfläche der Leiste... mehr |
Feuchtigkeitsgrenzen für nicht umschlossene Holzquerschnitte (z. B. ein nicht ausgebauter Dachstuhl) sind in keiner (dafür relevanten) österreichischen Norm... mehr |
In Österreich gibt es, anders als in Deutschland, keine Leimgenehmigung. Die Betriebe müssen jedoch regelmäßig von einer dafür notifizierten Stelle (z.B. die... mehr |
In diesem Fall handelt es sich um ein nicht hinterlüftetes Flachdach mit Aufsparrendämmung. Wenn die Tragstruktur nicht sichtbar sein sollte, wird die... mehr |
Die Sortiermaschinen müssen grundsätzlich die Anforderungen der ÖNORM EN 14081-1 (Holzbauwerke - Nach Festigkeit sortiertes Bauholz für tragende Zwecke mit... mehr |
Nein, es gibt keine Broschüre zu dataholz.eu.Da der Bauteilkatalog sowohl quantitativ als auch qualitativ (v.a. hinsichtlich der Aktualisierung von... mehr |
Bei thermisch behandeltem Holz werden ausschließlich durch hohe Temperaturen und ohne Zusatz von chemischen Hilfsstoffen die Eigenschaften des Holzes verändert.... mehr |
Zementgebundene Spanplatten können direkt als bewitterte Fassade eingesetzt werden -  diese sollte hinterlüftet ausgeführt werden.Ein direkter Anstrich oder... mehr |
Grundsätzlich ist das Imprägnieren von Brettschichtholz möglich - dies muss jedoch bei der Kennzeichnung gemäß ÖNORM EN 14080:2013 (Holzbauwerke –... mehr |
Da eine Stülpschalung nie ganz dicht ausgeführt werden kann, ist auf alle Fälle eine wasserführende Schicht dahinter vorzusehen. Die Dämmung wird ohne... mehr |
Die ÖNORM B 2320 (Wohnhäuser aus Holz - Technische Anforderungen) gibt an, dass für Wohnhäuser, die entsprechend den Bestimmungen dieser Norm ausgeführt... mehr |
Bei Konstruktionshölzern, das heißt tragend eingesetzten Hölzern, werden bei der Festigkeitssortierung nach ÖNORM DIN 4074-1 (Sortierung von Holz nach der... mehr |
Gemäß ÖNORM B 2320 (Wohnhäuser aus Holz) müssen Konstruktionshölzer eine Holzfeuchtigkeit von ≤ 18 % aufweisen. Für tragende und aussteifende Konstruktionsteile... mehr |

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.