Standard-Fenstereinbau - objektspezifischen Fenstereinbau

Frage:

Was versteht man gemäß ÖNORM B 5320:2016 unter einem Standard-Fenstereinbau bzw. was versteht man unter einem objektspezifischen Fenstereinbau?

()
Nr.: 2065


Antwort der Experten:

Der Standard-Fenstereinbau stellt die Mindestanforderungen an den Anschluss von Fenstern an den Wandbildner/tragenden Bauteil bzw. bei Fenstertausch an die bestehende unveränderte Wand dar. Dieser Fensteranschluss beinhaltet die Befestigung des Fensters im Wandbildner/tragenden Baukörper, das Füllen der Fuge und den inneren und äußeren Anschluss (Abdichtung). Von diesem Fensteranschluss sind die Anforderungen in Hinblick auf die Luftdurchlässigkeit, Schlagregendichtheit und Belastung bei Wind zu erfüllen. Dies gilt auch im Zuge eines Fenstertauschs (Sanierung) sofern die Einbaulage des neuen Fensters nicht wesentlich verändert wird. Für den Standard-Einbau können Regel- und Standard-Details oder fachgerechte Einbaudetails von Systemherstellern für den gesamten Fensteranschluss verwendet werden. Ein bauphysikalischer Nachweis für den Standard-Fenstereinbau ist nicht erforderlich.
Die Fensterbank (außen und innen) ist nicht Teil des Fensteranschlusses im Sinne der ÖNORM B5320:2016.

Mit dieser Definition des Standard-Fenstereinbaues ist es auch gelungen eine klare Gewerketrennung zu erreichen. Damit hat der Fenstermonteur erstmals die Möglichkeit, nach Abschluss seiner Montagearbeiten, sein Gewerk zu übergeben und vom Bauherrn oder der ÖBA abnehmen zu lassen.

Der objektspezifische Fenstereinbau beinhaltet alle Anschlüsse der Anschlussebenen an die Bauteilschichten der vollständigen Wand und des Fensters, und wird in der Regel von mehreren Gewerken ausgeführt. Der Leistungsumfang der einzelnen Gewerke und die jeweiligen Gewerkeschnittstellen sind zu planen bzw. festzulegen. Vom diesem Bauanschluss sind alle Anforderungen in Hinblick auf die Statik, Bauphysik und Gebrauchs- und Funktionstauglichkeit zu erfüllen.

Den objektspezifischen Fenstereinbau braucht zwingend ein Planer, der die Konstruktion, das Material und dgl. für alle betroffenen Gewerke vorgibt und die einzelnen Gewerke auf der Baustelle koordiniert und kontrolliert.

_Weiterführende Informationen:
Von der Arbeitsgruppe 011.03 des Komitees 011 "Hochbau Allgemeines" und Austrian Standard  wurden weitere Antworten dazu in den FAQs, der Fachinformation 20 (s. Link) zur ÖNORM B 5320:2016 "Einbau von Fenstern und Türen in Wände - Planung und Ausführung des Bau- und des Fenster/Türanschlusses", veröffentlicht.


Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zurPrivatsphäre und dieNutzungsbedingungen.