Rutschfestigkeit von geriffelten Terrassenbelägen

Frage:

Bei einer infoholz-Frage zur Rutschfestigkeit von Terrassenbelägen (ID 1728) wird folgende Antwort gegeben:

"glatte Oberflächen haben im Vergleich zu profilierten Oberflächen einen höheren Gleitreibungskoeffizienten und sind somit weniger rutschig"

Verstehe ich die Antwort richtig, dass profilierte Oberflächen keinen Vorteil hinsichtlich Rutschsicherheit bringen? Was ist der Vorteil einer Profilierung?

 

 

 

()
Nr.: 1882


Antwort der Experten:

Bei Bodenbrettern wird häufig eine Riffelung zur Verringerung der Rutschgefahr bei Nässe angeboten. Allerdings haben Untersuchungen an einem Forschungsprojekt zu Terrassenbelägen gezeigt, dass bei Nässe in der Praxis das Rutschen in Richtung der Riefen durch den »Schieneneffekt« eher verstärkt wird.

Aus Sicht des konstruktiven Holzschutzes ist die Riffelung kritisch zu betrachten, da Verunreinigungen und damit verbundene Feuchtigkeit länger in den Riefen gehalten wird. Außerdem entstehen bei dieser Oberflächenstruktur eher spitze Schiefer, die ein erhöhtes Verletzungsrisiko bergen. Eine feine Riffelung nutzt sich zudem bei intensiver Nutzung relativ rasch ab.

Geriffelte bzw. profilierte Bodenbretter haben den Vorteil, dass Äste, Risse oder sonstige Oberflächenmerkmale durch die Riffelung kaschiert werden, womit ein homogenes Erscheinungsbild erzielt werden kann.

Wird aus optischen Gründne eine Riffelung gewünscht, sollte eine eher breite, runde Riffelform oder Rillen in größerem Abstand gewählt werden.

Abgelegt unter der Kategorie: Terrassenbeläge

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.