Oberflächenbehandlung für Eichenterrassen

Frage:

Seit 3 Jahren verlegen wir Terrassenböden aus Eichenholz. Bis jetzt haben wir unseren Kunden immer empfohlen es nicht zu behandeln, da sehr arbeitaufwändig und geringer Effekt. Nun haben wir aber doch immer wieder Anfragen zur Behandlung von Eichenholz, was sollen wir unseren Kunden aus ihrer Sicht raten? Können sie mir ein Mittel (ein Öl) empfehlen, mit dem Ziel: satte Farbe zu Beginn und Vergrauung verzögern?

()
Nr.: 1029


Antwort der Experten:

Gernerell ist ein Terrassenbelag ein sehr hoch beanspruchter Bereich, was einerseits auf die Bewitterung der Oberflachen in horizontaler Lage und die zusätzliche mechanische Beanspruchung durch Begehung zurückzuführen ist. Mit Ölen können daher Abwitterungserscheinungen des Holzes nur geringfügig verzögert und nicht verhindert werden. Eine regelmäßige Pflege durch Nachölen (1-2 x pro Jahr) kann einen gewissen Effekt erreichen.
Aus unserem derzeitigen Wissensstand ist es beim Einsatz von Ölen zu empfehlen, Systeme mit Pigmentierung und mit Wirkstoffausruestung gegen holzverfärbende Pilze einzusetzen. Zu hohe Auftragsmengen des Öls können sich negativ auswirken.

Abgelegt unter der Kategorie: Außenbereich

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zurPrivatsphäre und dieNutzungsbedingungen.