Industrieparkett auf Fußbodenheizung

Frage:

Ist Industrieparkett (Hochkant) geeignet um auf einer Fußbodenheizung verlegt zu werden? Wenn ja, welche Holzarten sind geeignet? Ist Wenge geeignet? Welche Stärke darf das Parkett haben? Welche Ersatzvariante gibt es?

()
Nr.: 478


Antwort der Experten:

Laut ÖNORM B 2242-7 (Herstellung von Warmwasser-Fußbodenheizungen - Teil 7: Vertragsbestimmungen für Holzfußböden) können auf einer Fußbodenheizung alle Parkettarten mit Ausnahme von Holzstöckelpflaster bis zu einer Dicke von 24 mm verlegt werden.

Das heißt grundlegend ist das Verlegen von Industrieparkett auf einer Fußbodenheizung möglich. Aufgrund der sehr unterschiedlich verlaufenden Jahresringe in den einzelnen Elementen kann es bei dieser Parkettart aber zu größeren Trocknungsfugen und Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche kommen. Außerdem ist der Energiebedarf für die Erwärmung des dickeren Bodenaufbaus höher, was auch für den Betrieb und die Dimensionierung der Heizanlage berücksichtigt werden muss.
Für Holzfußböden auf Fußbodenheizungen empfiehlt sich als Parkettaufbau grundsätzlich ein mehrschichtiger wie zum Beispiel ein Zweischicht- oder Dreischicht-Parkett.

Die Eignung von Holzarten für Parkett auf Fußbodenheizungen wird durch verschiedene Faktoren (z.B. Dichte, Quell- und Schwindmaß,...) bestimmt. Wenge besitzt eine hohe Dichte, woraus sich eine gute Wärmeleitfähigkeit des Holzes ergibt. Es liegen derzeit keine Erfahrungen vor, die gegen eine Verwendung sprechen.

Beigefügt steht dazu ein neues Merkblatt "Verlegung von Holzfußböden-Parkett auf Fußbodenheizungssystemen" zur Verfügung.

Abgelegt unter der Kategorie: Fußböden

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zurPrivatsphäre und dieNutzungsbedingungen.