Holzfußböden mit Öl behandelt/unbehandlet

Frage:

Welche Möglichkeiten gibt es und was muss beachtet werden, um Holzfußböden in Wohnräumen mit Öl zu behandeln? Kann man sie auch unbehandelt belassen?

 

 

()
Nr.: 1280


Antwort der Experten:

Grundsätzlich wird bei der Behandlung von Holzböden zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden:

  • Industriell geölter Boden (Fertigparkett) -  wird im Werk oberflächenbehandelt und nach der Verlegung mit einer Erstpflege versehen
  • Unbehandelter Boden - Behandlung vor Ort nach dem Verlegen 

Bei der Behandlung vor Ort verwendet man üblicherweise zuerst ein trocknendes Öl und anschließend ein Wachs (aufeinander abgestimmte Produkte von einem Hersteller sind zu empfehlen), auch kombinierte Öl/Wachs- Produkte sind am Markt vorhanden. Wichtig dabei ist, den Materialüberschuss zu entfernen, weil dadurch klebrige oder kratzempfindliche Oberflächen entstehen können.

Ein geölter Boden braucht eine regelmäßige Pflege mit dafür geeigneten Pflegemitteln (Angaben des Herstellers beachten!). Die regelmäßige Anwendung von üblichen Reinigungsmitteln kann diese Böden erheblich schädigen. Von Zeit zu Zeit sollte der Boden nachgeölt werden.

Zu unbehandelten Böden im Wohnbereich gibt es relativ wenige Erfahrungen. Es ist damit zu rechnen, dass sehr bald Verschmutzungen vor allem in stärker beanspruchten Bereichen auftreten, wodurch Durchgangsspuren entstehen. Die Beständigkeit unbehandelter Holzoberflächen gegen Flüssigkeiten ist gering, wodurch rasch Flecken entstehen können, die kaum zu beseitigen sind.

Abgelegt unter der Kategorie: Fußböden

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zurPrivatsphäre und dieNutzungsbedingungen.