Harzgallen bei Nadelschnittholz

Frage:

Gibt es eine Toleranzgrenze für die Größe und/oder Anzahl von Harzgallen bei Lärchenkantholz im Außenbereich (Pergola)?

()
Nr.: 924


Antwort der Experten:

Bei Konstruktionshölzern, das heißt tragend eingesetzten Hölzern, werden bei der Festigkeitssortierung nach ÖNORM DIN 4074-1 (Sortierung von Holz nach der Tragfähigkeit Teil 1: Nadelschnittholz) keine Harzgallen berücksichtigt, d. h. diese sind unbegrenzt zulässig.

Auf Wunsch des Kunden kann bei optischen Ansprüchen die Sichtqualität gemäß ÖNORM B 2215 (Holzbauarbeiten Werkvertragsnorm), Tabelle 1 zusätzlich vereinbart werden. Hier sind für sägeraues oder gehobeltes Bauschnittholz die Sortierkriterien für die Oberflächenqualität 1 (Standardqualität) und Oberflächenqualität 2 (Sichtqualität) festgelegt. Bei der Oberflächenqualität 2 (Sichtqualität) sind beispielsweise Harzgallen bis zu einer Größe von 5 x 50 mm zulässig (größere sind auszuleisteln).

Abgelegt unter der Kategorie: Lärche Bauholz (Konstruktionsvollholz)

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.