Flachdachaufbau (Blecheindeckung) - dataholz.eu

Frage:

Zwei Fragen zum Flachdachaufbau "fdrhbi10a" aus dataholz.com:

1. Unter einer Blechdeckung ist meines Wissens eine Trennlage erforderlich. Oder ist sie wegen der darunter liegenden Lüftungsebene (im schlechtesten Fall stehend bei einem Flachdach!) nicht notwendig?

2. In den Anweisungen der Hersteller von MDF-Platten wird beim Einsatz als Unterdach eine Mindestneigung angegeben. Darunter wird eine zusätzliche Abdichtung angeraten! Wie ist das zu sehen? Im "Krisenfall" fließt beim Flachdach das Wasser sehr langsam ab und die Restfeuchte kann kaum verdunsten, da die Luftschicht steht.

()
Nr.: 659


Antwort der Experten:

Zu 1.
Eine Trennlage (zweite wasserführende Schicht) direkt auf der Vollschalung ist bei dieser hinterlüfteten Konstruktion nicht notwendig, da, wie Sie schon beschrieben haben, eventuell eindringendes Wasser in der Hinterlüftungsebene abgeführt werden kann. Für die Schalldämmung ist hier ein Wirrgelege jedoch durchaus sinnvoll. In der Hinterlüftungsebene selbst sollte dann gegebenenfalls ein Unterdach mit erhöhten Anforderungen ausgeführt werden.

Es ist natürlich darauf zu achten, dass das Unterdach ein Gefälle aufweist (> 3°) und das Abführen von Wasser sichergestellt ist. Da bei Blechdächern gemäß ÖNORM B 3521-1 (Planung und Ausführung von Dacheindeckungen und Wandverkleidungen aus Metall - Teil 1: Bauspenglerarbeiten - handwerklich gefertigt) eine Dachneigung von 3° (mit Unterdach gem. ÖNORM B 4119) nicht unterschritten werden darf, sollte dies auch schon für das Unterdach realisiert werden. Die Dämmebene ist hierbei trotz Neigung voll auszudämmen um die Luftkonvektion im Gefach zu unterbinden.

Zu 2.
Wie bereits zuvor beschrieben sollte generell eine Neigung des Unterdaches realisiert werden und bei Bedarf ist auch eine Unterspannbahn - gegebenenfalls mit erhöhten Anforderungen gemäß ÖNORM B 4119 (Planung und Ausführung von Unterdächern und Unterspannungen) - zu verwenden. Die Anforderungen der ÖNORM B 4119 und die Herstellerangaben sind in jedem Fall einzuhalten. Bezüglich Hinterlüftung gibt es in der ÖNORM B 3419 (Planung und Ausführung von Dacheindeckungen und Wandverkleidungen) Vorgaben, die eingehalten werden sollten.

Abgelegt unter der Kategorie: Flachdach Feuchteschutz

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.