Eschenholz als Terrassenbelag

Frage:

Eignet sich Eschenholz für einen Terrassenrost?

()
Nr.: 921


Antwort der Experten:

Nein, Esche besitzt gemäß EN 350:2016 (Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten - Prüfung und Klassifizierung der Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten gegen biologischen Angriff) eine natürliche Dauerhaftigkeit gegenüber holzzerstörenden Pilzen von 5, das heißt nicht dauerhaft und ist daher nicht für den Einsatz als Terrassenbelag oder Unterkonstruktion geeignet, da es hierbei zu einer hohen Feuchtebelastung kommt.

Hingegen kann thermisch behandeltes Eschenholz im Außenbereich eingesetzt werden, da es durch die Modifizierung zu einer Verbesserung der Dauerhaftigkeit kommt (siehe Frage: Was ist Thermoholz?)

Ebenso können Holzarten mit einer höheren natürlichen Dauerhaftigkeit eingesetzt werden, das sind unter den heimischen Holzarten z.B. Lärche, Eiche oder Robinie. 

Informationen zu den möglichen Holzarten für Konstruktionen im Freien finden Sie auch in der proHolz Edition "Holz im Garten", die Sie unter proHolz kostenlos bestellen können.

Abgelegt unter der Kategorie: Laubholz Terrassenbeläge

Meine Frage an die Redaktion...

Angaben

Frage
Person
Absenden
Info
Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.