Entkoppelung der Wände von der Massivholzdecke - Schallschutz

Frage:

Geplant ist ein Massivholzhaus, dabei soll das OG vom EG schalltechnisch getrennt werden. Reicht eine Entkoppelung der OG-Wände von der Massivholzdecke (mit 10 mm Kork) aus um einen erhöhten Schallschutz zu gewährleisten, wenn der Deckenaufbau ohne Abhängung (z.B. Federschiene) ausgeführt wird?

()
Nr.: 1014


Antwort der Experten:

Bei Decken ohne Abhängung konnten wir bei unseren Untersuchungen keine wesentlichen Verbesserungen des Trittschallschutzes durch den Einsatz von elastischen Lagern zwischen Wand und darüber liegender Decke feststellen (Verbesserungen von nur noch 1dB).

Um die Trittschallanforderungen zu erfüllen, muss die Fußbodenkonstruktion in der Lage sein den Energieeintrag entsprechend zu reduzieren. Wesentlich ist, wenn an den Wänden keine Vorsatzschale angebracht ist, dass oberhalb der Decke unter den Wänden gute Lager eingebaut werden um die Flankenübertragung durch den Luftschall zu verhindern.

Abgelegt unter der Kategorie: Schallschutz Massivholzbauweise

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zurPrivatsphäre und dieNutzungsbedingungen.