Anwendungsbereich der ÖNORM B 5320:2016

Frage:

Wie ist der Anwendungsbereich der neuen ÖNORM B 5320:2016 (Einbau von Fenster und Türen in Wände) definiert und wofür gilt sie bzw. gilt sie nicht? Ist die Norm bei Anforderungen an den Brandschutz anzuwenden?

 

()
Nr.: 2063


Antwort der Experten:

Der Anwendungsbereich der ÖNORM B 5320 wurde von Fenstern, Fenstertüren und Außentüren, um außenliegende Anbauteile (z. B. Sonnen-, Innsektenschutzeinrichtungen und/oder Lüftungseinrichtungen) erweitert. Dazu zählen außenseitige, fassadenintegrierte, bereits vor oder während des Fenstereinbaus am Fenster montierte Anbauteile, die damit Bestandteil des Fensters sind.

Die Norm gilt sowohl für den Neubau und die Gebäudesanierung als auch für den Fenstertausch.

Die Norm gilt nicht für Reparatur bzw. Rekonstruktion bestehender Fenster, im Bereich des Denkmalschutzes, Innentüren, Fassaden (z. B. Elementfassaden, Pfosten-Riegel-Fassaden, etc.), Dachflächenfenster, Lichtkuppeln u. ä.

Bei Anforderungen an den Brandschutz ist die Anwendbarkeit fallspezifisch zu prüfen.

_Weiterführende Informationen:
Von der Arbeitsgruppe 011.03 des Komitees 011 "Hochbau Allgemeines" und Austrian Standard  wurden weitere Antworten dazu in den FAQs, der Fachinformation 20 (s. Link) zur ÖNORM B 5320:2016 "Einbau von Fenstern und Türen in Wände - Planung und Ausführung des Bau- und des Fenster/Türanschlusses", veröffentlicht.

 

 

Abgelegt unter der Kategorie: Fenstereinbau Fenster

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zurPrivatsphäre und dieNutzungsbedingungen.