Technologie: Holzarten und Holzanatomie

Bei Lärche kann es zu Auswaschungen der Holzinhaltsstoffen (v. a. Gerbsäure) kommen, die zu Verfärbungen führen können. Aus diesem Grund sollen verzinkte Bleche... mehr |
Voraussetzung für jede Holzkonstruktion im Freien ist eine sorgfältige Planung und Ausführung nach den Grundsätzen des konstruktiven Holzschutzes. Bei der... mehr |
Hier ist die Holzschutznorm ÖNORM B 3802-4:2015 (Holzschutz im Bauwesen - Teil 4: Bekämpfungs- und Sanierungsmaßnahmen gegen Pilz- und Insektenbefall)... mehr |
Die Mindestanforderungen sind in der harmonisierten Norm EN 14915:2013 (Wand- und Deckenbekleidungen aus Massivholz - Eigenschaften, Bewertung der Konformität... mehr |
Auswaschungen bei Robinie sind ein bekanntes „Problem“ – allerdings sind es genau diese Inhaltsstoffe, die für die Dauerhaftigkeit des Holzes verantwortlich... mehr |
Nein, eine Behandlung mit einem Hochdruckreiniger ist nicht empfehlenswert, da dies mit Verletzungen der Oberflächenstruktur des Holzes einhergeht und es... mehr |
Im öffentlichen Bereich ist die Beanspruchung von horizontalen Holzbelägen naturgemäß um ein Vielfaches höher als beispielsweise bei einer privat genutzen... mehr |
Fußschwellen können nach der ÖNORM B 3802-1:2015 der Gebrauchsklasse 2 (Tabelle 1) zugeordnet werden. Für die Gebrauchsklasse 2 sind gemäß Tabelle 2, Hölzer mit... mehr |
Ja, ein Holzbelag auf einer Fußgänger- bzw. Radfahrerbrücke ist möglich. Holz ist ein Naturprodukt. Wenn einige wichtige Grundregeln (z. B. der konstruktive... mehr |
Ja, beim Bürsten werden die weicheren Holzanteile ("Frühholz") aus der Holzoberfläche "herausgebürstet". Neben dem raschen Wasserablauf und der guten... mehr |
Das kann allgemein nicht beantwortet werden, da dies von mehreren Aspekten (konstruktive Ausführung, Exposition der Fassade, Fassadenart,...) abhängt. Sowohl... mehr |
Tanne ist im Feuchtbereich nicht geeignet. Die Nutzungsdauer in diesem Einsatzbereich würde sehr gering sein. Gemäß ÖNORM EN 350-2 (Dauerhaftigkeit von Holz... mehr |
Dazu kann keine allgemeine Aussage getroffen werden. Trotz der erhöhten Dauerhaftigkeit und Witterungsbeständigkeit, sowie der geringen Rissbildung des... mehr |
Unbehandeltes Holz verändert bei Bewitterung seine Farbe und Oberflächenstruktur. Diese Holzflächen vergrauen relativ rasch (siehe  Holzflächen im Freien -... mehr |
Die Besichtigung der Forschungsterrasse der Garten Tulln ist bis zum Frühjahr 2016 (Öffnungszeiten: 09.04.2016 bis 16.10.2016) nur im Rahmen einer »Winterführun... mehr |
Das Rutschverhalten eines Terrassenbelags aus Holz bzw. WPC (Wood Plastic Composite) ist von unterschiedlichen Faktoren wie Witterung (nass oder... mehr |
Ja, auch bei größeren Brettbreiten ist eine Ausführung nur mit horizonalter Traglattung möglich. Die Brettbreite (unbehandelt) von max. 150 mm (bei einer... mehr |
Harzaustritt ist mit Beschichtungen nicht zu verhindern, beziehungsweise können sehr dunkle Beschichtungen Harzaustritt aufgrund der höheren... mehr |
Ja, diese Bedenken sind angebracht. Bei offenen Holzfassaden ist von einer stärkerern Feuchtebelastung auszugehen, da der darunterliegende Bauteil (= die... mehr |
Die Breite der Bodenbretter für Terrassenbeläge sollte maximal 120 mm, idealerweise 80 - 100 mm betragen. Die Dicke ist in Abhängigkeit vom Abstand der... mehr |
Ja, gemäß ÖNORM EN 350-2 (Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten Natürliche Dauerhaftigkeit von Vollholz Teil 2: Leitfaden für die natürliche... mehr |
Durch chemische Maßnahmen können Holzarten mit einer geringen natürlichen Dauerhaftigkeit, wie z. B. Fichte, in der Gebrauchsklasse 3 eingesetzt werden. In... mehr |
Dreischichtplatten sind gem. ÖNORM M 6219:2010 (Anforderungen an öffentliche und gewerbliche Saunaanlagen, Infrarotkabinen, Dampf- und sonstige Wärmekammern -... mehr |
Holz ist ein hygroskopischer Werkstoff - er nimmt in Abhängigkeit von Luftfeuchte und Temperatur Feuchtigkeit auf und gibt diese auch wieder ab. Besonders durch... mehr |
In Österreich gibt es für thermisch modifiziertes Holz keine definierten Qualitätskriterien. In Deutschland gibt es das »Qualitätszeichen TMT", herausgegeben... mehr |
Sowohl Lasuren auf Wasser-, als auch auf Ölbasis sind für Ihren Einsatzbereich geeignet. Äußerst wichtig dabei ist, dass bei der Auswahl des Holzschutzmittels... mehr |
Eine hinterlüftete Fassade mit zusätzlichem Fassadenschirm mit offenen Fugen ist im Regelfall keine Umgebung, in welcher sich Insekten gerne einnisten, da hier... mehr |
Hierbei sind uns keine Wechselwirkungen bekannt. Problematisch ist der Bereich der Wasser/Luft-Zone, in der das Holz immer wieder befeuchtet wird, aber auch... mehr |
Im Shop der Internetseite von proHolz Austria können Sie unter dem Menüpunkt "Holzarten", Informationen nachlesen und informative Publikationen bzw.... mehr |
Die Kernhölzer der Stiel- und Traubeneiche (Quercus robur, Quercus petraea) sind grundsätzlich für den Fensterbau geeignete Holzarten mit einer hohen... mehr |
Bei unbehandeltem Holz sind Riss- und Schieferbildung und eine damit verbundene Verletzungsgefahr nie ganz zu vermeiden. So neigt beispielsweise Lärche in... mehr |
Einen wesentlichen Einfluss auf das Erschienungsbild und auf die Dauerhaftigkeit und Beständigkeit der Holzfassade stellt die Holzqualität dar. Deshalb sollten... mehr |
Eine eindeutige Beurteilung, ob es sich bei Brettern um Europäische oder Sibirische Lärche handelt, ist nicht möglich, da es zur Unterscheidung der beiden... mehr |
Bei Konstruktionshölzern, das heißt tragend eingesetzten Hölzern, werden bei der Festigkeitssortierung nach ÖNORM DIN 4074-1 (Sortierung von Holz nach der... mehr |
Nein, Esche besitzt gemäß ÖNORM EN 350-2 (Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten Natürliche Dauerhaftigkeit von Vollholz Teil 2: Leitfaden für die... mehr |
Das Kernholz von Tanne und Fichte besitzt gemäß ÖNORM EN 350-2 (Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten Natürliche Dauerhaftigkeit von Vollholz Teil 2:... mehr |
In der beigefügten pdf-Datei finden Sie Brinellhärte-Werte nach der ÖNORM B 3012 und einer weiteren Literaturangabe. Gemäß ÖNORM B 3012 (Holzarten – Kennwerte... mehr |
Echtes Zedernholz gehört der botanischen Gattung cedrus spp. an, welches im europäischen Holzhandel kaum vorkommt. Viele Nadel- und Laubhölzer mit zedernartigem... mehr |
Die erforderliche Holzqualität für Terrassenbeläge, ausgenommen tragende Bauteile, sowie die Errichtung von Terrassen sind nicht normativ geregelt. Es wird... mehr |
Die Hirnholzschnittflächen von Terrassenbelägen werden üblicherweise nicht versiegelt. Lediglich bei beschichteten Brettern wird, um hier die Wasseraufnahme... mehr |
Das Gewicht des Holzes ist grundlegend abhängig von der Holzfeuchtigkeit, sowie dem Anteil von Früh- und Spätholz.  Laut ÖNORM B 3012 hat Fichtenholz im... mehr |
Durch das raschere Abtrocknen der äußeren Schicht des Holzes schwindet diese auch stärker als der innere Teil und es entstehen im Holz Spannungen, die bei... mehr |
Momentan ist der Einsatz von Espe (Zitterpappel) als Konstruktionsholz nicht zulässig. Bretter und Bohlen aus Laubholz können zwar nach ÖNORM DIN 4074-5... mehr |
 »Pestizid« ist definiert als ein Pflanzenschutzmittel (im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009) oder als ein Biozid-Produkt (im Sinne der Richtlinie 98/8/EG... mehr |
Wird Holz als Fassade ohne Oberflächenbehandlung eingesetzt, dann verändert es allmählich seine Farbe und seine Oberflächenstruktur. Der natürliche Farbton des... mehr |
Holzfassaden können in einer Vielzahl an Variationen zur Ausführung gelangen. Grundsätzlich unterscheidet man Außenverkleidungen aus Vollholz, wie z.B. Bretter... mehr |
Um einen langlebigen Terrassenbelag aus Holz herzustellen, ist der Einsatz von Hölzern tropischer Herkunft nicht erforderlich. Für die Lebensdauer von... mehr |
Für die Lebensdauer von Holzbauteilen im Außenbereich ist in erster Linie die richtige Konstruktion ausschlaggebend und erst in zweiter Linie die Wahl der... mehr |
Für Lärchenschindeln ist unbedingt eine kernfreie Verarbeitung zu empfehlen, da es bei Schindeln mit Kern zu sehr großen Verdrehungen kommen kann und außerdem... mehr |
Das Kernholz der Eiche besitzt gemäß ÖNORM EN 350-2 (Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten Natürliche Dauerhaftigkeit von Vollholz Teil 2: Leitfaden für... mehr |

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.