Welche Nachteile kann eine unbehandelte Holzfassade mit sich bringen?

Martin Greimel (Bauherr):

Ich habe vor 5 Jahren ein Holzhaus gebaut und die Aussenfassade (Lärche) unbehandelt gelassen. Welche Nachteile können ausser der Farbveränderung noch eintreten, bzw wie kann ich diese Nachteile später auch noch beheben?

()
Nr.: 399


Antwort der Experten:

Wird Holz als Fassade ohne Oberflächenbehandlung eingesetzt, dann verändert es allmählich seine Farbe und seine Oberflächenstruktur. Der natürliche Farbton des Holzes ist bei Wetterbeanspruchung nicht von Dauer. Die Oberflächen verfärben sich mit der Zeit durch Abwitterung, Besiedelung mit Mikroorganismen und Verschmutzung und werden grau. Dies gilt ohne Ausnahme für alle Holzarten.
Diese oberflächlichen Veränderungen beeinflussen aber die Festigkeit des Holzes nicht.

Wird die Fassade konstruktiv richtig ausgeführt, kann bei einer unbehandelten Holzfassade eine Lebensdauer von vielen Jahrzehnten erreicht werden. Vorraussetzung dafür ist, dass es zu keine dauerhaften Durchfeuchtung des Holzes kommt, da dies langfristig zu Fäulnisschäden führen kann.


Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.