Weisstanne als Terrassenbelag

Frage:

Was haben wir an unseren Weisstannen-Terrassenbelägen falsch gemacht?

Aufbau: Kies mit 5cm Betonplatten, Trennlage als Feuchteschutz bei Auflager, Fichtentraglatte 40x60mm, Weisstannenlatte 26x70mm geriffelt mit ca. 8mm Fugen, alles unbehandelt und frei bewittert. Die Terrasse war nach etwa 4 Jahren durchgefault.

()
Nr.: 951


Antwort der Experten:

Das Kernholz von Tanne (bzw. Fichte)  besitzt gemäß ÖNORM EN 350 eine natürliche Dauerhaftigkeit gegenüber holzzerstörenden Pilzen von 4 (bzw. 4-5), das heißt wenig dauerhaft (bis nicht dauerhaft) und ist daher weder für den Einsatz als Terrassenbelag noch als Unterkonstruktion geeignet, da es hier zu einer hohen Feuchtebelastung kommt.

Empfohlen werden Holzarten mit höherer natürlicher Dauerhaftigkeit, das sind unter den heimischen Holzarten z.B. Lärche, Eiche oder Robine.

Informationen zu den möglichen Holzarten für Konstruktionen im Freien finden Sie auch in der proHolz Edition "Holz im Garten", die Sie unter http://www.proholz.at/shop/ kostenlos bestellen können. 

Angeführte Norm:
ÖNORM EN 350 (Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten - Prüfung und Klassifikation der Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten gegen biologischen Angriff)

Abgelegt unter der Kategorie: Fichte/ Tanne Terrassenbeläge

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.