Wasserschaden im Flachdach

Frage:

Wie soll man Deckenträme eines Flachdaches behandeln, wenn diese durch einen Wasserschaden durchfeuchtet wurden? Es handelt sich um ein neues fertig gedämmtes Garagenflachdach, das kurz nach Errichtung durch einen Dachschaden durchfeuchtet wurde. Die Dämmung wurde wieder entfernt, um die Träme auszutrocknen. Bei feuchter Witterung entsteht aber der üble Geruch wieder. Dazu die Frage: Wie kann man diese Träme und die darauf montierte Rauhschalung nachbehandeln?

()
Nr.: 533


Antwort der Experten:

Der erste richtige Schritt ist das rasche Entfernen der Schalung und Dämmung um ein Austrocknen der Konstruktionshölzer zu ermöglichen.

Wichtig ist hierbei, dass das Holz wirklich trocken ist (maximal 18% Holzfeuchtigkeit) bevor es wieder verschalt wird! Dies ist jedenfalls zu prüfen und bei besonders gefährdeten Bereichen wie z.B. im Auflagerbereich genauestens zu untersuchen.

Eine Behandlung mit chemischen Holzschutzmitteln ist nicht notwendig, da holzzerstörende Pilze trockenes Holz nicht schädigen können. Um Schimmelpilze (wachsen nur oberflächlich) zu vermeiden, muss auch die Luftfeuchtigkeit entsprechend nieder sein (Daumenwert unter 80%).
Wenn es zu einer Geruchsbildung kommt, ist anzunehmen, dass das Holz noch nicht ausreichend trocken ist.

Abgelegt unter der Kategorie: Flachdach

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.