Ungedämmtes Vordach in Holzriegelbauweise

Frage:

Muss bei einem ungedämmten, in sich geschlossenem Vordach in Holzriegelbauweise, eine Belüftung (Größe bzw. Anordnung) vorgesehen werden?

 

()
Nr.: 833


Antwort der Experten:

Bei Vordächern kann es aufgrund der nächtlichen Abkühlung der Dachhaut häufig zu Kondensatbildung an der Unterseite der äußeren Beplankung kommen. Dies hängt jedoch stark von der Art der Eindeckung ab.
Bitumendächer und Metalldächer mit aufliegender Blecheindeckung sind diesbezüglich stärker gefährdet als Dächer mit Dachsteineindeckung und Lattung/Konterlattung. Die Hinterlüftung der Dachsteine fungiert als thermische Trennung zur Beplankung. Aus diesem Grund kann auch durch eine dünne 2-3 cm dicke Dämmschicht zwischen äußerer Beplankung und Dacheindeckung die Tauwasserbildung an Vordächern bereits verhindert werden.

Ob die Belüftung eines ungedämmten Dachelements sinnvoll ist und funktionstauglich ausgeführt werden kann, muss im Einzelfall entschieden werden. Optimal wäre jedenfalls eine dünne Dämmschicht zwischen äußerer Beplankung und Dacheindeckung.

Abgelegt unter der Kategorie: Dach Feuchteschutz

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.