Trittschallverbesserung einer Altbau-Holzbalkendecke

Frage:

Welche Trittschallverbesserung kann ich bei einer üblichen Altbau-Holzbalkendecke (Einschub ca. 6 cm Lehmfüllung, Balkenunterseite soll mit 12,5 mm Gipskarton auf Federschienen beplankt werden) durch Verlegung von 18 oder 22 mm OSB-Platten schwimmend mit 12 mm Mineralfaserstreifen auf Balkenoberseite erreichen? Welchen Labortrittschallpegel kann ich für eine derartige Decke annehmen?

()
Nr.: 604


Antwort der Experten:

In der ÖNORM B 8115-4 (Schallschutz und Raumakustik im Hochbau - Teil 4: Maßnahmen zur Erfüllung der schalltechnischen Anforderungen) wird für alte Holzbalkendecken mit Füllung ein bewerteter Norm-Trittschallpegel Ln,w von 66 dB angegeben. In dem nachfolgend erwähnten Forschungsbericht vom Jänner 2008 ist für eine ähnliche Verbesserungsmaßnahme mit 22 mm Holzwerkstoffplatte auf Trittschalldämmung eine Verbesserung ΔLw,H von 6-7 dB angegeben.

Ausführliche Informationen zu Holzdecken im Altbau finden Sie in der umfangreichen Expertise des ift Rosenheim, deren Erkenntnisse im Rahmen des Forschungsprojekts "Holzbalkendecken in der Altbausanierung" gewonnen wurden.   

Abgelegt unter der Kategorie: Trittschall

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.