Schallübertrag über die Flanke

Frage:

Wie ist die Schallübertragung zwischen zwei benachbarten Räumen bei einer Innenwand aus Brettsperrholz mit beidseitigen Vorsatzschalen und einer Decke aus BSP ohne Vorsatzschale zu bewerten? Gibt es geprüfte Werte zur Flankenübertragung für dieses Detail? Wäre eine Vorsatzschale an der Decke sinnvoll?

()
Nr.: 1556


Antwort der Experten:

Horizontale Schall-Längsleitung, Quelle: HFA, aus: Deckenkonstruktionen für den mehrgeschoßigen Holzbau, Detailkatalog, 2009

Ja, eine Vorsatzschale an der Decke ist empfehlenswert, wobei anzuführen ist, dass grundsätzlich an Innenwänden keine Anforderungen gestellt werden.

Die Flankenübertragung erfolgt nicht nur über die flankierenden Wände, sondern auch über flankierende Decken in benachbarte Räume bzw. Wohnungen.

Zur Reduzierung der Flankenübertragung ist ein Anbringen einer elastisch abgehängten Unterdecke (in beiden angrenzenden Räumen) sofern keine Entkopplung vorgesehen ist, erforderlich. Falls keine Unterdecke ausgeführt werden soll, sollte eine schallschutztechnische Trennung der Rohdecke im Knotenpunkt erfolgen. (s. beigefügte Grafik)

Die Holzforschung Austria hat sich in einem Forschungsprojekt mit dieser Problematik auseinandergesetzt - der daraus entstandene Detailkatalog (Deckenkonstruktionen für den mehrgeschoßigen Holzbau, Schall- und Brandschutz) kann über die Homepage der Holzforschung bestellt werden.


Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.