Holzrahmenbau mit Wärmedämmverbundsystemen

Frage:

Gibt es Langzeiterfahrungen für den Außenwandaufbau "Holzrahmenbau mit Wärmedämmverbundsystemen"? Wann wurden die ersten Bauten mit diesem Wandaufbau errichtet ? Von schwedischen Kollegen höre ich, dass es bei älteren Bauten dieses Typs Probleme mit Schimmelbildung etc. gäbe. Stimmt das?

()
Nr.: 409


Antwort der Experten:

Außenwände in Holzrahmenbauweise mit Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) kommen in Österreich schon seit einigen Jahrzehnten zum Einsatz und funktionieren, bei richtiger Verarbeitung (Beachtung Verarbeitungsrichtlinien Hersteller und ÖNORM B 6410), problemlos. 

Vereinzelt vorkommende augenscheinliche "Schimmelbildung" außen auf der Fassade tritt meist an der Nordseite des Gebäudes auf und wird meist durch Algen hervorgerufen. Hier entstehen aufgrund der Putzstruktur oberflächliche Feuchtstellen, die vorallem nordseitig nur schwer wieder abtrocknen und zu Algenbildung führen können.

Normen:

ÖNORM B 6410 Außenwand-Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) - Verarbeitung


Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.