Charakteristischer Schubfestigkeitswert - Vgl. Vollholz - Brettschichtholz

Frage:

Aus welchem Grund ist der charakteristische Schubfestigkeitswert von Vollholz C24 rechtwinkelig zur Faser höher als beim Brettschichtholz GL 24h und GL 28h?

 

 

()
Nr.: 1519


Antwort der Experten:

Die mechanischen Eigenschaften (z. B. die charakteristische Schubfestigkeit fv,k) von Holz und Holzwerkstoffen sind in den diversen Regelwerken (z. B. ÖNORM EN 338, ÖNORM EN 1194,…) unterschiedlich angegeben.

Im nationalen Anwendungsdokument der ÖNORM EN 1995-1-1, in der ÖNORM B 1995-1-1 (Eurocode 5: Bemesserung und Konstruktion von Holzbautein Teil 1-1: Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau), wird für alle Vollholz-Klassen aus Nadelholz ein charakteristischer Schubfestigkeitswert von fv,k = 3,1 N/mm2 angesetzt. Beim Brettschichtholz wird gem. der angeführten Norm ein charakteristischer Schubfestigkeitswert fv,k = 3,0 N/mm2 empfohlen.

Die Bestimmung der Schubfestigkeit auf Versuchsbasis ist unter Experten ein stetiger Diskussionspunkt.


Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.