Brettsperrholzdecke im Dachbereich

Frage:

Wie wird die Dampfbremse bei einer Brettsperrholzdecke - im Dachereich verlegt (raumseitig oder zwischen der Brettsperrholzdecke und der Dämmebene)? Gibt es diffusionsoffene Folien für die Folieneindeckung oder muss grundsätzlich ein hinterlüfteteter Aufbau ausgeführt werden?

()
Nr.: 404


Antwort der Experten:

Aus bauphysikalischer Sicht ist es optimal, die Dampfbremse rauminnenseitig zu verlegen. Hierdurch kann bei fachgerechter Ausführung und Wahl eines geeigneten sd-Wertes der Dampfbremse ein schädlicher Anstieg der Feuchtigkeit im Bereich der Brettsperrholzdecke ausgeschlossen werden. Diese Ausführung ist jedoch nur dann möglich, wenn eine entsprechende Abhängung (Gipskarton, Holzschalung etc.) vorgesehen ist.

Da bei der Ausführung von Holzmassivdecken die Unterseite häufig in Sichtqualität hergestellt und somit auch als sichtbar ausgeführt wird, muss die Dampfbremse in diesen Fällen auf der Außenseite der Brettsperrholzdecke geführt werden. 
Besonders problematisch sind dabei die Deckenanschlüsse. In diesem Bereich ist die Massivholzdecke allseitig von der Folie umgeben und ragt in der Regel relativ weit in den Wandquerschnitt (nach außen) hinein. Dadurch kann sie Temperaturen unter dem Taupunkt ausgesetzt werden. Aus diesem Grund sollte der Anschlussbereich auf jeden Fall diffusionsoffen ausgeführt (an die Dampfbremse wird hier eine Folie mit sd<0,30 m angeschlossen) und so stark wie möglich überdämmt werden.

Nachstehend sind zwei Ausführungsbeispiele angefügt.

Abgelegt unter der Kategorie: Decke gegen Dachraum Feuchteschutz

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.