Auswaschungen der Lärche - Blechabdeckung

Josef Winter (Kundenbetreuer):

An einer unbehandelten Lärchenholzfassade tropft Wasser auf die verzinkte Blechabdeckung. Die Verzinkung begann nach 2 Jahren zu rosten. Was ist hier passiert? Aus welchem Material muss die Abdeckung sein, um dies zu verhindern? Gibt es hier eine Reparaturmöglichkeit (ev. einen Anstrich) um das Problem zu lösen?

()
Nr.: 2298


Antwort der Experten:

Bei Lärche kann es zu Auswaschungen der Holzinhaltsstoffen (v. a. Gerbsäure) kommen, die zu Verfärbungen führen können. Aus diesem Grund sollen verzinkte Bleche hierbei nicht eingesetzt werden.

Wie im unten verlinkten Artikel erwähnt, sind in Hinblick auf die Lebensdauer reine Zinkbleche oder gleichwertige Materialien (z. B. Alu) zu empfehlen.

Nachhaltige Reparaturmaßnahmen sind somit nicht möglich.

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Artikel "Holzfassaden im Langzeittest. Ergebnisse einer achtjährigen Untersuchung zum Abwitterungsverhalten" der Holzforschung Austria.

Auch in den Fachregeln für Bauspenglerarbeiten Pkt. 4 "Materialanforderungen" Tabelle 1 wird darauf hingewiesen, dass die Verträglichkeit der angrenzenden Werkstoffe (Metalle/Holz) zu beachten ist. Dies ist bei der Planung von Verblechungen zu berücksichtigen.

Normen:
ÖNORM B 3521-1:2012 (Planung und Ausführung von Dacheindeckungen und Wandverkleidungen aus Metall - Teil 1: Bauspenglerarbeiten - handwerklich gefertigt)

Fachregeln:
Fachregeln für Bauspenglerarbeiten, 2014

Abgelegt unter der Kategorie: Lärche Holzfassaden Schnittholz

Meine Frage an die Redaktion...

Um Ihre Frage noch besser zu verdeutlichen, können Sie auch eine Skizze oder ein Foto anhängen. Erlaubte Dateitypen sind zip, pdf, doc, docx, rtf, xls, xlsx, jpg, png, gif mit maximaler Größe von 5.0 MB.

Eine kostenfreie Dienstleistung für den professionellen Holzanwender. Bitte beachten Sie die Angaben zur Privatsphäre und die Nutzungsbedingungen.